Öle zur innerlichen Anwendung

Arganöl


ist eines der der wertvollsten Pflanzenöle unserer Welt und wird auch als „Gold Marokkos“ bezeichnet. Es enthält eine einzigartige Kombination von Antioxidantien und acht essenziellen Fettsäuren (z.B. Oleinsäure und zweifach ungesättigte Linolsäure), besteht aus einer einzigartigen Verbindung aus den Phytosterolen Spinasterol und Schottenol und beinhaltet zu fast 80 Prozent ungesättigte Fettsäuren. Überdies enthält es biochemisch wirkenden Substanzen (Phytosterine), Triterpenoide, Tocopherole, Carotinoide, Saponine und Polyphenole, sowie besonders viel Vitamin E.

  • schützt den Organismus auf zellularer Ebene.
  • unterstützt die Organfunktionen
  • stärkt die Darmschleimhaut
  • mindert Entzündungen
  • kann Haarbruch entgegen wirken und das Haarwachstum anregen
  • unterstützt den Hautstoffwechsel
  • stärkt die Funktion und die Gesundheit von Galle, Herz und Leber
  • kann krebsfördernde Substanzen neutralisieren
  • wirkt antiviral und antimikrobiell
  • wirkt entzündungshemmend
  • stärkt das Immunsystem
  • harmonisiert das Immunsystem bei übersteigerten Immunreaktionen (Allergien), verbessert die immunologische Vitalität
  • stärkt den Kreislauf
  • erhöht die Pepsine (Verdauungsenzyme) des Magensaftes und verbessert die Verdauung

ist sehr gut geeignet bei

  • Hautirritationen wie Ekzemen
  • Juckreiz
  • Allergien
  • Arthritis und Arthrose
  • Immunschwäche
  • Herz- Kreislaufschwäche
  • Verdauungsproblemen

 

Borretschöl


ist besonders reich an den mehrfach ungesättigten Omega-6-Fettsäuren Linolsäure und der Gamma-Linolensäure. Letztere kann einen enzymatischen Defekt (delta-6 Desaturase) ausgleichen, der unter anderem der Grund für die Ausbildung einer Neurodermitis ist.

  • wirkt entzündungshemmend (vermindert die Bildung von entzündungsauslösenden Antikörpern)
  • wirkt juckreizmindernd
  • fördert und beschleunigt den Reifungsprozess sowie die Spezialisierung von Blutzellen (T-Lymphozyten), die für die Immunabwehr bedeutsam sind

ist sehr gut geeignet gegen

  • Hautprobleme aller Art
  • Neigung zu Entzündungen (Haut, Gelenke)
  • Venenprobleme

 

Chiasamenöl


gehört inzwischen zu den „Superfoods“, die sich in fast jedem Bereich der Gesundheit als wirksam erweisen, denn es es enthält besonders wertvolle Inhaltsstoffe, wie 60 % Alpha-Linolensäure, bis zu 26% Linolsäure und wenige gesättigte Fettsäuren wie Palmitinsäure.

Studien dokumentierten, dass die Alpha-Linolensäure, kurz ALA bei regelmäßiger Einnahme den Cortisolspiegel (interessant bei Cushing-Pferden) und das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senkt und sogar das Krebsrisiko vermindern kann.

Der hohe Anteil an Omega-3-Fettsäuren wirkt entzündungshemmend und blutverdünnend und beeinflusst das Herz-Kreislauf-System positiv.

Dazu kommen etwa 20% Proteine – bestehend aus allen acht essentiellen Aminosäuren -, sowie Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, wie Kalzium, Phosphor, Magnesium, Kalium, Zink oder Kupfer.

Ebenfalls interessant ist der hohe Anteil von Polysacchariden im Chiaöl. Diese Mehrfachzucker haben die Eigenschaft, den Kohlehydratabbau im Darm zu hemmen und zu verlangsamen. Damit sorgt sie für eine zeitversetzte Energieversorgung. Zusätzlich wird die Darmaktivität angeregt.

Wie die meisten Öle mit Heilwirkung ist auch das Chiaöl reich an Antioxidantien. Die sind in der Lage, die „Abfallprodukte“ aller Stoffwechselvorgänge – die freien Radikale – chemisch zu besetzen oder zu zerlegen und ihre schädliche Wirkung damit aufzuhalten, denn die freien Radikale greifen die DNA und die RNA der Zellen an, was unter Umständen zu einer fehlerhaften Replikation und zum vorzeitigen Zellzerfall und Zellalterung oder zur Zellentartung (Tumorwachstum) führt und sie können wichtige Proteine schädigen. Antioxidantien tragen im Organismus zu Heilungsprozessen, zum Zellschutz und zur Zellneubildung bei und verhindern Alterungsvorgänge.

  • ergänzt die Versorgung mit Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen
  • wirkt durchblutungsfördernd
  • unterstützt die Muskelfunktion
  • unterstützt die Herz-Kreislauffunktion
  • kann den Cortisolspiegel senken
  • wirkt positiv auf Haut und Fell
  • enthält wertvolle Antioxidantien und schützt vor Zellzerfall, vorzeitiger Zellalterung und Zellentartung
  • unterstützt die Zellregeneration
  • kann das Krebsrisiko vermindern und das Tumorwachstum hemmen
  • unterstützt die Nervenfunktion

 

Dorschlebertran


Dorschlebertran war früher das probate Mittel, um das gesunde Wachstum von Kindern zu unterstützen, denn durch seinen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren und seinem hohen Anteil an Vitamin A bzw. D3 ist Lebertran besonders wertvoll für einen starken Knochenbau.

  • stärkt die Abwehrkräfte
  • sorgt für gesunde Haut und glänzendes Fell, beugt übermäßigem Haarausfall vor
  • Vitamin D fördert die Calcium- und Phosphorabsorption im Darm und stärkt den Knochenbau
  • verbessert die Konstitution
  • steigert die Vitalität und die Leistungsfähigkeit
  • wirkt entzündungshemmend
  • Natürliches Vitamin A und D aktivieren den Stoffwechsel
  • unterstützt ein gesundes Wachstum von Jungtieren

 

Granatapfelkernöl


Der Granatapfel wird die Frucht der Götter, der ewigen Jugend und Schönheit genannt und gilt als „Anti-Aging-Mittel“.

Das aus seinen Kernen gewonnene Granatapfelkernöl zählt zu den hochwertigsten und gesundheitsförderndsten Ölen, denn es enthält einen hohen Anteil einer ungewöhnlichen und seltenen Fettsäure: Die Punicinsäure (Punicic Acid), eine cis-trans-cis-Form der 9,11,13-Octadectriensäure. Diese mehrfach ungesättigte konjugierte Fettsäure mit drei Doppelbindungen gehört zu den Omega-5-Fettsäuren (18:3n–5) und besitzt außergewöhnlich hohe antioxidative Eigenschaften.

Überdies ist im Granatapfelkernöl ein Phytohormon (das Phytoöstrogen 17-α-Estradiol) mit stark antioxidativer und hormonell harmonisierender Wirkung enthalten.

Das Spektrum an außergewöhnlich regenerierenden Substanzen wird zusätzlich noch ergänzt durch die enthaltenen Flavonoide, Polyphenole (darunter Anthocyanidine wie Delphinidin, Cyanidin und Tannine wie Punicalin, Pedunculagin und Ellagsäure) sowie Phytosterole – die als Radikalenfänger arbeiten -, Pektine, Kalium und einige B-Vitamine sowie die Vitamine E und K.

  • beugt dem Alterungsprozess der Zellen vor
  • schützt das Herz und verbessert die Durchblutung der Herzkranzgefäße
  • schützt die Gefäße und beeinflusst den Lipidstoffwechsel
  • unterstützt die Leber
  • schützt vor oxidativem Stress
  • unterstützt die Bauchspeicheldrüse und unterstützt den Zuckerstoffwechsel
  • stärkt das Immunsystem
  • kann die Tumorbildung hemmen
  • unterstützt die Nervenfunktion, wirkt Stressanfälligkeit entgegen
  • wirkt dem Knorpelabbau entgegen und unterstützt die Gelenksgesundheit
  • hemmt die Mikroorganismen, die Zahnstein verursachen
  • kan Entzündungen hemmen
  • beugt Erkrankungen des Magen-Darmtraktes vor
  • wirkt ausgleichend auf die Hormone

 

Hagebuttenkernöl


ist reich an antioxidativen Flavonoiden (sekundäre Pflanzenstoffe), den Vitaminen A, C, D, E und essentiellen Fettsäuren. Wie viele Heilöle enthält es bis zu 80% mehrfach ungesättigte Fettsäuren, 42% Omega-6-Fettsäuren und 13% Omega-3-Fettsäuren. Vor allem der hohe Anteil von Linolsäure (etwa 56,7%) und α-Linolensäure (ca. 9,4%) sind hervorzuheben. Weitere gesättigte Fettsäuren machen etwa 4,5% der Fettsäurereste aus. Daneben sind in 100 ml Hagebuttenkernöl etwa 47 mg α- und β-Tocopherol enthalten, das sich besonders durch seine antioxidative, zellmembran-schützende Eigenschaft auszeichnet.

Obwohl es innerlich angewendet die Zellerneuerung der Haut ankurbeln und das Immunsystem stärken kann, kommt jedoch trotzdem meist zur kosmetischen und äußeren Anwendung zum Einsatz, denn es gilt als „Wunderöl“ zur Unterstützung der Hautregeneration und zur Behandlung von trockener, schuppiger Haut, Ekzemen, Pigmentflecken und Narben. Die enthaltene Transretinolsäure wirkt stark heilend und regenerierend, fördert die Collagenproduktion innerhalb des Bindegewebes und erhält so die Fähigkeit der Haut, Feuchtigkeit zu speichern, was auch vorzeitiger Hautalterung entgegen wirkt. Hagebuttenkernöl wird aber auch erfolgreich zur unterstützenden Behandlung nach Verbrennungen und stumpfen Verletzungen eingesetzt.

Aber auch innerlich angewendet wirkt Hagebuttenkernöl gesundheitsfördernd:

  • es hat eine antiallergene Wirkung gegen Allergien und Ekzeme
  • wirkt entzündungshemmend
  • unterstützt die rasche Regenerierung der Hautzellen und die rasche Wundheilung
  • stärkt den Hautschutzmantel
  • unterstützt das Ausscheidungsorgan Haut
  • wirkt gegen trockene, schuppige Haut, Ekzeme
  • lindert Juckreiz
  • wirkt gegen brüchiges Horn
  • wirkt gegen Haarausfall
  • trägt zur Normalisierung des Blutfettes bei
  • kann Leberschäden entgegen wirken
  • unterstützt die Erweiterung der Blutgefässe
  • trägt zur Regulation bei Darmträgheit und zur Anregung der Magensaftsekretion bei
  • stärkt das Immunsystems
  • wirkt stimmungserhellend

 

Hanföl


ist eines der hochwertigsten Speiseöle, denn es enthält über 90% mehrfach ungesättigte Fettsäuren und enthält als einziges Speiseöl Gamma-Linolensäure. Neben den Omega 3- und Omega 6-Fettsäuren ist Hanföl auch besonders reich an Vitaminen, Proteinen und in ihm sind alleine alle acht essentiellen Aminosäuren enthalten, um jedes Protein im Körper herstellen zu können. Überdies findet sich im Hanföl das Globulin-Protein Edestin.

  • unterstützt den Aufbau der Immunglobuline
  • schützt den Organismus auf zellularer Ebene.
  • unterstützt die Organfunktionen
  • kann Haut-, Herz- und Kreislaufbeschwerden entgegen wirken
  • reguliert die Verdauung
  • unterstützt den Haut- und Haarstoffwechsel
  • wirkt entzündungshemmend
  • kann die Allergieneigung mindern
  • verbessert die Konzentration und die Nervenstärke
  • kann das Wachstum von Tumorzellen hemmen

ist sehr gut geeignet bei

  • Hautirritationen wie Ekzemen
  • Juckreiz
  • Allergien
  • Arthritis und Arthrose
  • Immunschwäche
  • Herz- Kreislaufschwäche
  • Gefäßerkrankungen
  • Verdauungsproblemen

 

Karottenöl


gilt zwar vor allem im kosmetischen Bereich zur Hautpflege und Zellregeneration als wertvoll, aber gerade bei fructanemmpfindlichen Tieren kann das Kartottenöl der Weg sein, die wertvollen Inhaltsstoffe der Karotte verwendbar zu machen, ohne den Stoffwechsel zu belasten.

Im Vordergrund stehen natürlich die Hauptinhaltsstoffe der Karotte, die ihr auch ihre leuchtend orangerote Farbe geben: Die Carotinoide – sie gehören zu der großen Familie der sekundären Pflanzenstoffe. Aus der Sicht der Chemie handelt es sich bei diesen gelben und roten pflanzlichen Farbstoffen um hochungesättigte, teilweise gradkettig, teilweise gradkettig-ringförmig aufgebaute Kohlenwasserstoffe und deren Sauerstoffverbindungen.

Physiologisch liegt die Bedeutung der Carotinoide in ihrer Beteiligung an der Energieübertragung bei der Photosynthese, sowie in ihrer Funktion, Zellen vor schädigendem Lichteinfluss zu schützen. Aber ihr positiver Einfluss auf Haut und Schleimhäute, sowie auf die Funktion der Nerven, der Sehkraft, die Förderung der Fruchtbarkeit und den Verdauungstrakt ist genauso unumstritten, wie es neuerdings die krebshemmende Eigenschaft ist, die eng mit Carotinoiden in Verbindung gebracht wird.

Eine Untergruppe der Carotinoide bilden die Carotine – in Karotten enthalten sind hier vor allem das

  • Betacarotin: Provitamin (=inaktive Vitamin-Vorstufe) des lebensnotwendigen Vitamin A1, auch Retinol genannt; wird in der Leber zu Vitamin A umgebaut
  • Lycopin: Kommt auch in Tomaten vor und gilt als Zellschützer, der auch in der Krebsvorsorge eine große Rolle spielt

Ein weiterer Inhaltsstoff, der das Karottenöl wertvoll macht, ist die Fumarsäure, die ebenfalls im engen Zusammenhang mit der Krebsvorsorge und der Krebsbekämpfung steht.

Überdies enthält Karottenöl Mineralstoffe wie Natrium, Kalium, Magnesium, Calcium, Phosphor, Eisen, Zink, Vitamine wie B1, B2, B6, B9 (Folsäure), Beta-Carotin (Provitamin A), E und C

wissenschaftlich belegt werden konnte der heilende Effekt der Karotte bei:

  • Magengeschwüren
  • Überproduktion von Magensäure
  • Darmentzündung, Durchfallerkrankungen, Kolikneigung, Kotwassser
  • Übersäuerung
  • Problemen mit Haut und Haaren
  • Gelenksentzündungen
  • Sehschwäche (z.B. Nachtblindheit)
  • Schilddrüsenüberfunktion
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Fruchtbarkeitsproblemen
  • Unterstützung beim Kampf gegen Darmparasiten

Ihre Inhaltsstoffe fördern:

  • den Zellstoffwechsel sowie die Zellatmung
  • die Funktion der Sehnerven
  • die Entgiftung und Entschlackung des Darms
  • die Heilung der Magen- und Darmschleimhaut
  • die Verdauungsregulierung
  • die Ansiedlung von Mikroorganismen zum Aufbau einer gesunden Darmflora
  • die Elastizität der Haut
  • die Pigmentierung von Haut und Fell
  • den Fellglanz und den Fellwechsel
  • das Immunsystem und damit die körpereigene Abwehr
  • die Fruchtbarkeit (bessere Samenqualität von männlichen Tieren, verbesserte Libido, bessere Follikelbildung bei weiblichen Tieren)
  • die Milchsekretion
  • die Neubildung roter Blutkörperchen

Ihre Inhaltsstoffe wirken:

  • antianämisch (blutbildend)
  • antiseptisch (keimtötend)
  • harntreibend
  • entschlackend
  • entgiftend
  • entblähend
  • wundheilend
  • reinigend
  • wurmtreibend
  • stimulierend
  • mineralisierend
  • vitalisierend
  • zellregenerierend (Leber, Haut und Schleimhäute, Nerven)
  • antioxidativ
  • krebshemmend

 

Kokosöl


ist besonders reich Laurinsäure, einem Bestandteil, der auch in der Muttermilch vorkommt, welcher in der Lage ist, verschiedene Krankheitserreger wie Bakterien, Viren und Pilze zu bekämpfen.

  • kann einem Befall mit Darmparasiten entgegenwirkten
  • wirkt antiviral, antibakteriell, fungizid
  • kann Arterienverkalkung entgegenwirken
  • stärkt das Immunsystem
  • kann Herz- und Kreislauferkrankungen vorbeugen
  • kann zum Ausgleich einer Schilddrüsenunterfunktion beitragen
  • wirkt positiv auf Haut und Fell
  • unterstützt die Aufnahme von Magnesium und Kalzium und stärkt den Knochenstoffwechsel sowie die Zähne
  • hilft bei der Entgiftung des Organismus und bei der Darmreinigung
  • unterstützt die Entlastung der Leber und kann dazu beitragen, dass sich Nierensteine auflösen
  • wirkt antimikrobiell und antimykotisch (Darmpilze können bekämpft und eine Stabilisierung der Darmflora unterstützt werden)
  • kann die Blutzuckerwerte regulieren
  • kann einer Tumorbildung entgegen wirken
  • die enthaltenen MCT (mittelkettige Fettsäuren) können die Stoffwechselfunktion anregen und die Schilddrüsenfunktion regulieren

ist sehr gut geeignet bei:

  • Juckreiz
  • Hautveränderungen
  • Immunschwäche
  • Herz- und Kreislaufschwäche
  • Vorbeugung gegen Nierensteine
  • Verdauungsproblemen
  • Darmpilzen
  • Befall mit Darmparasiten
  • Schilddrüsenunterfunktion

 

Kürbiskernöl


ist reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren (50% Ölsäure, Linolsäure).

Kürbiskernöl enthält überdies aber auch die wertvollen Vitamine A, B1, B2, B6, C, D, E und K, Niacin, Niacinäquivalent, Panthotensäure, Pyroxin, Biotin, die wichtigen Mineralstoffe und Spurenelemente Chlor, Eisen, Fluor, Jod, Kalium, Kalzium, Kupfer, Magnesium, Mangan, Natrium, Phosphor, Selen, Schwefel, Zink sowie einen hohen Anteil an Chlorophyll und sekundären Pflanzenstoffen.

Kürbiskernöl enthält bis zu 65% hochwertiges, leicht verdauliches Fett (davon 34% einfach ungesättigte Fettsäuren, 55% zweifach ungesättigte Fettsäuren und sogar 2% dreifach ungesättigte Fettsäuren) und 35% hochwertiges und leicht verdauliches Eiweiß.

  • kann Arterienverkalkung entgegenwirken
  • stärkt das Immunsystem
  • schützt Zellen und Zellwände
  • kann Parasiten im Magen-Darmbereich bekämpfen
  • verbessert die Verdauung
  • wird erfolgreich zur Behandlung von Magengeschwüren eingesetzt
  • kann Herz- und Kreislauferkrankungen vorbeugen
  • wirkt positiv auf die Blase und die Harnwege

ist sehr gut geeignet bei:

  • Immunschwäche
  • Herz- und Kreislaufschwäche
  • Reizblase, Harnwegsprobleme, Inkontinenz, Prostataschwäche
  • Befall mit Darmparasiten

 

Lachsöl


ist besonders reich an Omega-3- und 6-Fettsäuren

  • fördert eine gesunde Haut und die Pigmentierung sowie den Glanz der Haare
  • stärkt Blutgefäßwände, Zellmembranen, Immunsystem
  • trägt zur Entwicklung der Netzhaut (Auge) bei
  • kann die Stressresistenz fördern

ist sehr gut geeignet bei:

  • bestehenden Schwächen wie z.B. Infektionen, Wundheilung, Hautkrankheiten (Ekzeme, Schuppen, übermäßiger Haarausfall), Allergien, Immunkrankheiten, Stress, Herzleiden

 

Leindotteröl


wird – auch wenn der Name irreführend ist -, nicht aus Leinsamen, sondern aus den Samen einer botanisch ganz anderen Pflanze gewonnen: Der Lein blüht blau oder weiß, der Leindotter trägt leuchtend gelbe Blüten. Allerdings wuchsen früher oft beide Pflanzen nebeneinander auf einem Feld – daher kommt wohl auch der Name Lein-Dotter, denn es handelte sich um dottergelbe Blüten im Leinfeld.

Trotzdem hat das Leindotteröl einen ähnlich hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren (ca. 38 % Alpha-Linolensäure), wie das Leinöl, aber Leindotteröl, weist zusätzlich einen sehr hohen Vitamin-E-Gehalt auf, der sich auf das Öl und seine Inhaltsstoffe konservierend auswirkt. Überdies ist das Vitamin E der wichtigste Baustein zum Schutz der einzelnen Körperzellen. Es dringt auf unvergleichbare Weise in Rückenmarkskanal, Gehirn, Leber, Augen, Herz, Haut und Gelenke vor.

Die im Leindotteröl enthaltenen Omega-3-Fettsäuren unterstützen den Körper dabei Entzündungsprozessen in den Gelenken, in der Blutbahn und im Bindegewebe entgegen zu wirken und stärken das Immunsystem

Eine weitere essentielle Fettsäure, ist die Omega-6-Fettsäure (ca. 18 % Linolsäure), die im Leindotteröl enthalten ist. Das Verhältnis von Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren ist beim Leindotteröl besonders wertvoll: Es liegt bei 2 : 1 und kann somit helfen, den oft auftretenden Überhang von Omega-6-Fettsäuren auszugleichen.

Leindotteröl unterstützt

  • das Herz-Kreislauf-System
  • die Gelenksgesundheit
  • die Wundheilung und die Hautgesundheit
  • die gesunde Verdauung
  • das Immunsystem
  • eine bessere Futterverwertung bei schwerfuttrigen Tieren
  • die Stressresistenz und stärkt die Nerven
  • stärkere Leistungsfähigkeit, durchlässigere und elastischere Wände der roten Blutkörperchen, was zu einem geringerem Blutungsrisiko bei grosser Anstrengung führt
  • die schnellere Regeneration nach Anstrengungen und verkürzt die Erholungsphase der Muskulatur
  • gesunden, glänzenden Fellwuchs
  • gesunden Hornwuchs

wirkt

  • fruchbarkeitsfördernd
  • gegen Darmparasiten
  • durchblutungsfördernd
  • entzündungshemmend

 

Leinöl


ist besonders reich an Omega-3- und 6-Fettsäuren und enthält Phytoöstrogene sowie Vitamine wie z. B Vitamin E, enthält ca. 50% Alpha-Linolensäure (mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäure), Linolsäure (14%), Ölsäure (18%)

  • fördert den Aufbau von Nerven- und Gehirnzellen
  • verbessert die Fließfähigkeit des Blutes
  • gilt als herzgesundes Öl
  • unterstützt die Hautgesundheit und das gesunde Haarwachstum
  • stärkt die Elastizität und den Schutzmantel der Haut
  • verbessert die Fruchtbarkeit
  • kann den Hormonhaushalt ausgleichen
  • Zellschutz, wirkt der Zellalterung und Zellzerstörung und Zellentartung entgegen (Antioxidans und freie Radikalenfänger durch Vitamin E)
  • wirkt entzündungshemmend

ist sehr gut geeignet bei:

  • Juckreiz
  • Hautveränderungen
  • Verdauungsproblemen
  • Immunsystem, Autoimmunerkrankungen, Magen,
    Darm, Leber, Galle, Haut, Herz, Kreislauf, Entzündungsprozesse
  • als Bestandteil der Öl-Eiweiß-Kost zur unterstützenden Behandlung von Krebs

hat ein optimales Verhältnis von Omega 3 Fettsäuren zu Omega 6 Fettsäuren

hat einen hohen Gehalt an gesättigten und ungesättigten Fettsäuren

Gut geeignet auch als Energielieferant

 

Maiskeimöl


wird aus dem Keim des Maiskorns gewonnen, das bei der Produktion von der Maisstärke abgetrennt wird. Es enthält einen hohen Anteil ungesättigter Fettsäuren, von denen über 50 % mehrfach ungesättigte Fettsäuren sind. Maiskeimöl enthält einen hohen Omega-6 Anteil, viel Vitamin E, Vitamin K und Vitamin A. In Studien wurde die gesundheitsfördernde Wirkung von Maiskeimöl bestätigt.

  • kann Entzündungen und Schmerzen lindern
  • unterstützt den Aufbau von Nervenzellen
  • erhält die Sehkraft
  • stärkt das Herz-Kreislauf-System
  • lindert Harnwegserkrankungen und Entzündungen der Blase
  • kann Nierensteinen entgegen wirken
  • beruhigt den Magen-Darmtrakt
  • unterstützt den Muskelaufbau
  • sorgt für eine gesunde Haut und glänzendes Fell

 

Mariendistelöl


ist vor allem für seine vielfältige Unterstützung der Leber und des Verdauungstrakts bekannt. Grund dafür ist der Naturwirkstoff Silymarin, ein Komplex von sogenannten Flavonolignanen, der nur in den Samen und im geringen Maß in der Wurzel der Mariendistel enthalten ist. Der hohe Gehalt an hochwertigen, mehrfach ungesättigten Linolsäuren, die zur Gruppe der Omega-6-Fettsäuren gehören, an natürlichem Vitamin E und pflanzlichen Steroiden lassen das Mariendistelöl zum bekanntesten und beliebtesten natürlichen Mittel zur Leberunterstützung bei Tier und Mensch aufsteigen.

  • fördert die Entgiftung
  • unterstützt die Erneuerung und Regeneration von Leberzellen
  • verbessert die Hautgesundheit
  • sorgt für ein glänzendes Fell

 

Nachtkerzenöl


ist besonders reich an Linolsäure (14%), welches der Organismus in Gamma-Linolensäure umwandeln kann, wenn ihm für die Umwandlung das dafür benötigte Enzym Delta-6-Desaturase zur Verfügung steht. Ist es gehemmt, fehlt die Gamma-Linolensäure und es können verschiedene Gewebshormone, darunter auch Eicosanoide der Serie 1 (z.B. Prostaglandin E1), nicht oder nur unzureichend gebildet werden. Im Nachtkerzenöl ist ein Anteill von 9% Gamma-Linolensäure enthalten, die den Mangel ausgleichen kann.

  • kann vermutlich das Wachstum von Tumorzellen hemmen
  • unterstützt die Hautgesundheit und den Hautstoffwechsel (reguliert Talgabsonderungen)
  • unterstützt die Fruchtbarkeit bei weiblichen Tieren, reguliert die Bildung von Sexualhormonen (Gammalinolensäure baut Prostaglandine auf)
  • wirkt gefäßerweiternd
  • verbessert die Muskelfunktion

ist sehr gut geeignet bei

  • Hautproblemen, wie Ekzemen oder Hautirritationen, Juckreiz
  • Herz-Kreislauferkrankungen
  • Atemwegserkrankungen
  • Neigung zu Allergien
  • Entzündungsneigung

 

Perillaöl


ist in seiner Zusammensetzung der Fettsäuren besonders wertvoll, denn es besteht zu weniger als 10% aus gesättigten Fettsäuren und damit fast zu 90% aus den gesundheitsfördernden, ungesättigten Fettsäuren. Überdies enthält Perillaöl einen besonders hohen Anteil an der mehrfach ungesättigten, essentiellen Omega-3-Fettsäure Alpha-Linolensäure (52% – 64%). Durch diese spezielle Fettsäurezusammensetzung des Perillaöls kann es den Arachidon-Stoffwechsel hemmen, wodurch weniger entzündungsauslösenden Hormone gebildet werden. Ein weiterer Inhaltsstoff, der das Perillaöl besonders wertvoll macht, ist der hohe Anteil an Vitamin E, das auch die Inhaltsstoffe und das Öl konserviert.

  • unterstützt das Herz-Kreislaufsystem
  • hemmt Entzündungen
  • verbessert die Durchblutung
  • kann auch Krebs und Tumorbildungen entgegen wirken

 

Propolislösung


ist besonders reich an Vitaminen (8 bis 10%), Mineralstoffen und Spurenelementen (17 bis 19%) wie Calcium, Kalium, Natrium, Magnesium, Eisen, Phosphor, Zink und es enthält mindestens 30 Substanzen, die antimikrobiell wirken, wodurch sich Propolis einen guten Namen als nätürliches Antibiotikum schaffen konnte

es wirkt

  • desinfizierend
  • antiviral
  • antibakteriell
  • antimykotisch
  • entzündungshemmend
  • schmerzstillend
  • Immunsystem stärkend
  • darmfunktionsregulierend
  • herz- und kreislaufstärkend
  • gegen Darmparasiten

ist sehr gut geeignet

  • gegen Magenprobleme (Magenschleimhautentzündung)
  • gegen Hautprobleme
  • gegen Gelenksentzündungen
  • gegen Arthrose
  • gegen Pilzinfektionen
  • gegen Immunschwäche
  • gegen Atemwegsprobleme
  • gegen Darmprobleme (Durchfall, Verstopfung)
  • gegen Nieren- und Harnwegsprobleme
  • zur milden und magen- darmschonenden Entwurmung

 

Reiskeimöl


wird aus der fett-, protein- und vitaminreichen Reiskleie gewonnen, die aus Fruchtwand, Samenschale, Aleuronschicht und Embryo des Reiskorns besteht und beim Schälen (Polieren) des braunen Roh-Reises anfällt. Reiskeimöl ist zwar auch besonders reich an Vitamin E, allerdings schätzt man es mehr als besonders wirkungsvollen Lieferanten von Gamma-Oryzanol, welches das Muskelwachstum fördert und zur Leistungssteigerung beiträgt.

  • stellt eiweiß- und stärkefreie Energie zur Verfügung, entlastet somit den Energiestoffwechsel in der Leber und ist auch für stoffwechselempfindliche Tiere geeignet
  • optimiert den Energiestoffwechsel
  • fördert den Muskelaufbau und verbessert die Muskelleistung
  • verbessert die Leistungsfähigkeit

Reiskeimöl fällt wegen des enthaltenen, muskelaufbauenden Oryzanols unter das Dopinggesettz und sollt 48 Stunden vor einer Prüfung nicht mehr eingesetzt werden!

Schwarzkümmelöl (nicht für Katzen einsetzen!)


gilt all „Allheilmittel und in Ägypten sagt man: „Schwarzkümmel heilt alles, außer den Tod“. Schwarzkümmelöl enthält 50 bis 60% mehrfach ungesättigte Fettsäuren und 20 bis 25% einfach ungesättigte Fettsäuren. essentielle und nicht essentielle Aminosäuren, die Vitamine A, B1, B2, C, D, E, die Mineralien und Spurenelemente Eisen, Kalium, Kalzium, Niactin, Natrium, Selen, Zink und Biotin sowie Phytosterole, Saponine, Flavonoide und Polyphenole.

es wirkt

  • bronchienerweiternd
  • blutzuckersenkend
  • antioxidativ (gegen freie Radikale, welche die Zellen angreifen und schädigen)
  • leber- und nierenschützend
  • antithrombotisch (gegen Verstopfung von Blutgefäßen durch Blutgerinnsel)
  • krampflösend
  • antibakteriell
  • analgetisch (schmerzstillende)
  • entzündungshemmend
  • antifugae
  • antitumoral
  • antimykotisch (gegen Pilzinfektionen wirkend)
  • antiseptisch
  • antiviral (Herpes)
  • antidiabetisch (Gluconeogenese hemmende)
  • Interferonbildung begünstigend (Immunsystem stimulierende, antitumorale und antivirale Proteine oder Glykoproteine)
  • verdauungsfördernd
  • antiparasitär (wurmtötende)
  • insektizid
  • muttermilchsekretionsfördernd
  • harntreibend
  • entgiftend

ist sehr gut geeignet bei

  • Hautproblemen wie Hautpilzen (z.B. Candidose), Warzen/ beim Pferd auch Equine Sarkoide, Juckreiz, schuppige, trockene Haut, Verletzungen und Wunden
  • Haarprobleme wie Haarausfall, Schuppen, Pilzbefall, beim Hund und beim Pferd: glanzloses, struppiges Fell
  • Allergien mit Atemwegs- oder Hautreaktionen wie Heuschnupfen
  • Atemwegsprobleme wie Asthma, Bronchitis, Lungenerkrankungen, beim Pferd auch Dämpfigkeit, Rhinitis (Schnupfen, Nasenkatarrh), Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzündung), Entzündung der Nasenschleimhaut, Mandelentzündung, Pharyngitis (Rachenentzündung), Erkältungskrankheiten
  • Magen/ Darmerkrankungen wie Gastritis (Magenschleimhautentzündung), Magengeschwüre (auch vorbeugend), Blähungen, Diarrhöe, Durchfall, Koliken, Magenkrämpfe, Magenschmerzen und Magenbeschwerden allgemein, Verdauungsstörungen
  • Parasitenbefall (Endo- und Ektoparasiten) wie Würmer, Zecken, Flöhe, Milben, Läuse, auch Abwehr gegen Insekten
  • Immunschwäche, Regulierung von Immundefekten, Autoimmunkrankheiten, Stärkung der körpereigenen Abwehrkräfte
  • Tumore und Geschwüre
  • Bluthochdruck
  • Erhöhte Blutfettwerte
  • Leber- und Nierenleiden, wirkt einer Leberschädigung entgegen
  • Gallenprobleme wie Gallenschwäche, Gallensteine
  • Übersäuerung des Organismus und der Muskulatur
  • Muskelkrämpfe
  • Epilepsie (verringert die Häufigkeit von epileptischen Anfällen)
  • Gelenkprobleme wie Arthrose, Arthritis (Gelenkentzündung), Gelenkschmerzen
  • Entzündungen wie Zahnfleischentzündungen
  • Krebsprophylaxe Diabetes
  • Thrombose
  • Stoffwechselstörungen wie Hyperhomocysteinämie, Senkung der Cholesterin-, Triglycerid- und Glucosewerte im Blut
  • Infekte und Infektionen wie grippaler Infekt /bei Pferden Influenza
  • Herz- und Kreislaufbeschwerden

 

Sesamöl


ist eines der Basisöle im Ayurveda, der indischen Wissenschaft vom langen Leben und findet auch Verwendung in der TCM, der traditionellen chinesischen Medizin. Es enthält je 40% einfach gesättigte Fettsäuren (Ölsäure) und 40% mehrfach ungesättigte Fettsäuren (Linolsäure). Überdies sind im Sesamöl Vitamin E, Lecithin, Cholin, Inisitol, Phenole, Phytosterole, Lignane und Flavonoide enthalten. Sesamöl ist auch besonders reich an Mineralstoffen (6 x soviel Calcium wie Milchprodukte, Magnesium, Zink, Eisen, Selen). Dabei liegen Calcium und Magnesium überdies in einem optimalen Verhältnis zueinander. Überdies ist Sesamöl vitaminreich und enthält unter anderem eine Reihe der wichtigen B-Vitamine – z.B. Vitamin B1, B2 und Niacin (Vitamin B3) – sowie Vitamin A. Seine Antioxidanzien Sesamol und Sesamolin (aus dem Sesamolin entsteht durch Hydrolyse Sesamol) können eine Oxidation der mehrfach ungesättigten Fettsäuren und ein rasches Zersetzen des Öls verhindern. Darüber hinaus stellt Sesamöl eine hochwertige Eiweißquelle dar und verfügt über alle essentiellen Aminosäuren verfügen und ist gleichzeitig besonders reich an Methionin, Cystein und Taurin.

  • unterstützt den Aufbau von Knochen, Knorpel und Gelenken, Zähnen und Muskeln – auch den Herzmuskel
  • fördert die Reizleitung in den Nerven
  • wirkt beruhigend und nervenstärkend sowie stressmildernd
  • hat eine bakterizide und insektizide Eigenschaften
  • kann das Tumorwachstum hemmen
  • wirkt entgiftend
  • unterstützt die Muskulatur
  • stärkt das Immunsystem
  • reguliert die Verdauung
  • unterstützt die Funktion von Leber und Niere
  • unterstützt Bänder und Blutgefässe (enthält schwefelhaltige Aminosäuren, die an der Bildung von Kollagen beteiligt sind)
  • festigt das Bindegewebe
  • unterstützt das Wachstum von Haaren und Horn (Krallen, Hufe)
  • verbessert die Funktion der Schleimhäute und der Haut
  • verbessert die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit

ist sehr gut geeignet bei

  • Hautproblemen
  • Arthritis und Arthrose
  • Immunschwäche
  • Herz- Kreislaufschwäche
  • Gefäßerkrankungen
  • Verdauungsproblemen
  • Stressanfälligkeit und Nervenschwäche
  • Muskelproblemen, Verspannungen
  • Bindegewebsschwäche

Sesamöl ist aufgrund seines Anteils an Lecithin besonders gut für den Stoffwechsel verwertbar und wird auch als Energielieferant geschätzt.

 

Traubenkernöl


enthält für die Gesundheit wichtige Inhaltsstoffe wie die Polyphenole Resveratrol (Biophenol) und das höchst effiziente Prozyanidin, auch als OPC (Oligomere Proantho-Cyanidine) bekannt. OPC gilt als besonders wirksames Antioxidans, denn es enthält es im Vergleich zu den Vitaminen E und C 20 mal, respektive 50 mal so viele Antioxidantien. Die sorgen dafür, dass das Traubenkernöl eine außergewöhnliche antioxidative, zellmembranschützende Wirkung hat, denn die Polyphenole üben ihre oxidationshemmende Wirkung im Zellinneren aus, indem sie die DNA des Zellkerns schützen. Darum sind sie auch in der Lage, dem Altern der Zellen, Krebsleiden, Herz- und Kreislaufkrankheiten sowie entzündliche Krankheiten entgegen zu wirken. Speziell durch das Polyphenol OPC können auch Enzyme abgeschwächt werden, die Entzündungen hervorrufen, womit dem Traubenkernöl auch nachgesagt wird, dass es auch die Ausprägung von Allergien und Ekzemen deutlich abschwächen kann.

Weitere wertvolle Inhaltsstoffen des Traubenkernöls sind zahlreiche ungesättigte Fettsäuren (70%), wozu auch die Linolsäure gehört. Überdies enthält Traubenkernöl einen hohen Vitamin E-Gehalt und wirkt damit zusätzlich als Schutz vor sogenannten freien Radikalen, die Zellen im Körper angreifen und so Krankheiten auslösen können. Weitere wichtige Bestandteile des Traubenkernöls sind Mineralstoffe, Spurenelemente, Lecithin und Vitamin K. Dieser Nährstoff spielt unter anderem bei der Regulierung der Blutgerinnung sowie dem Knochenstoffwechsel eine große Rolle.

  • wirkt blutverdünnend und unterstützt die Durchblutung und den Blutfluss
  • unterstützt das Herz-Kreislauf-System
  • stärkt die Nerven
  • unterstützt die Fettverbrennung
  • unterstützt die Zellregeneration, beugt vorzeitiger Zellalterung, Zellverfall und Zellentartung vor
  • kann Krebs und Tumorbildung vorbeugen
  • kann Allergien und Ekzeme lindern
  • unterstützt die Funktion der Augen und die Sehkraft
  • bringt Hormone ins Gleichgewicht

 

Weizenkeimöl


ist besonders reich an Omega-3-Fettsäuren, zweifach ungesättigten Omega-6-Fettsäuren (Ölsäure, Linol- und Linolensäure), Lecithin, Sterinen, Vitamin D + E (E höchster Gehalt aller Öle), Provitamin A (Betacarotin), und Vitamin B.

  • stärkt das Immunsystem
  • kann Herz- und Kreislauferkrankungen vorbeugen
  • Zellschutz, wirkt der Zellalterung und Zellzerstörung und Zellentartung entgegen (Antioxidans und freie Radikalenfänger durch Vitamin E)
  • fördert die Leistungsfähigkeit
  • wirkt positiv auf Haut und Fell
  • Vitamine B und E stärken die Gelenke, die Bandscheiben sowie das Bindegewebe
  • kann das Wachstum von Tumorzellen hemmen

ist sehr gut geeignet bei:

  • Juckreiz
  • Hautveränderungen
  • Immunschwäche
  • Herz- und Kreislaufschwäche
  • Gelenkproblemen
  • Tumorbildung

Hat den höchsten Gehalt aller Öle an Vitamin E und einen hohen Gehalt an gesättigten und ungesättigten Fettsäuren

Gut geeignet auch als Energielieferant.

 

Eure  Sabine Bröckel – Tierheilpraktikerin

Hinweis


Dieser Text beruht auf eigenen Erfahrungen und Fachliteratur. Ein Heil- oder sonstiges Versprechen ist daraus nicht abzuleiten.